Montag 20:00 h

Ebri Knight

Rock / Pop / Indie / Folk {KONZERT}

Katalanischer Folk! Ebri Knight sind auf der erfolgreichsten Etappe ihrer Karriere. Mehr als 60 Konzerte spielten sie seit ihrem letzten Album 'Foc!' (Fire!) welches im April 2015 heraus kam; Bei einer internationalen Tour geteilt mit den Italienern von Talco, hängten sie das Schild Ausverkauft überall wo sie spielten. Und vor allem, sie haben die Wertschätzung der Öffentlichkeit und die Achtung der Produzenten. Diese Männer aus der Maresme sind keine Band, die von einem Tag zum nächsten zum Ruhm aufstieg. Sie sind ein solides Projekt, das seit zehn Jahren mit eigener Hingabe und Anstrengung gegründet wurde und dank energetischer Live-Auftritte und einer Punk- und Commitment-Haltung, in der die mediterrane und keltische musikalische Tradition kollidiert und explodiert, einen unbestreitbaren Ruf erlangt hat. Diese Anerkennung der Stärke der Wurzeln mit einem Punk-Rock-Stil macht sie zu einer Gruppe mit einer einzigartigen Persönlichkeit, die niemanden gleichgültig lässt. Ihre Konzerte sind eine Party ohne Pause.

Mittwoch 20:00 h

Terry Hoax + Banana Roadkill

Rock / Pop / Indie / Folk {KONZERT}
Die Geschichte von Terry Hoax lässt sich schnell erzählen: Fünf Jungs aus Hannover, alle um die zwanzig, gründen eine Band, geben erfolgreiche Konzerte in kleinen versifften Clubs, leisten sich ihr erstes Demotape, werden von einer Plattenfirma entdeckt, MTV London (VIVA gab es noch nicht) spielt ihr erstes Video rauf und runter und die nächsten Jahre verbringen sie im klassischen Rhythmus Album-Tour-Studio-Album-Tour-Studio-Album-Tour-Schluss. 1988 gegründet, lösen sie sich 1996 nach fünf Alben und 600 Konzerten wegen „musikalischer Differenzen“ auf. Eine hoffnungsvolle junge Band war einmal. Sänger Oliver Perau nennt sich anschließend Juliano Rossi, wird Jazzsänger und verabschiedet sich vom Mainstream, Gitarrist Marcus Wichary sattelt komplett um und wird Zahnarzt, sein Bruder Martin gründet die Band Shimmer und wird nebenbei Buchhaltungschef eines Millionenunternehmens, Bassist Armin Treptau taucht in Berlin unter und nie wieder auf und Schlagzeuger Hachy M. Hachmeister legt enttäuscht die Stöcke nieder.   12 Jahre später dann eine Überraschung: Bei der Vorankündigung der Abschiedstournee von Fury in the Slaughterhouse steht der Name Terry Hoax mit auf den Plakaten. Die scheidenden Pferde hatten die ehemaligen Kollegen noch mal reaktivieren können und luden sie für ein paar Konzerte als Vorband ein. Die Begeisterung auf beiden Seiten war groß. Das Publikum jubelte und Terry Hoax fanden wieder Gefallen aneinander. Scheinbar hatte die Band Spaß daran, noch mal von vorne anzufangen. Sie setzen sich in einen kleinen Tourbus, zogen quer durch die Clubs und im Sommer 2010 begleiteten sie Reamonn ebenfalls bei ihrer großen Festival-Abschieds-Tournee.   Seitdem touren Terry Hoax wieder fleißig durch die Lande und haben zwei Alben in der aktuellen Besetzung veröffentlicht. Die Band um Ausnahmesänger Perau ist immer ein Garant für ein fantastisches Rock Konzert. Im September 2017 erscheint mit "Thrill" das neue Werk des Quintetts, das im Horus Sound Studio in Hannover entstand. Den Support übernehmen Banana Roadkill: ein kontrastierendes Alternative-Rock-Duo mit mehrdimensionalen, englischsprachigen Songs. Instrumentiert durch Gitarre, Schlagzeug und elektronische Loops und Synthesizer-Sounds liefert diese Band ein Soundgewitter, welches schnell vergessen lässt, dass man es mit nur zwei Musikern zu tun hat. Nachdenklichem, sensibel ironischem Songwriting folgen druckvolle Instrumentalparts, die das Herz der emotionsgeladenen Eigenkompositionen bilden und ihrer charismatischen live-Umsetzung einen explosiven Charakter verleihen.
 
Mittwoch 20:00 h

Ming City Rockers

Rock / Pop / Indie / Folk {KONZERT}
Die aus dem britischen Immingham bei Grimsby stammende Kombo mit DIY-Approach und druckvoll umgesetzter Drei-Akkorde-Formel sorgen mit ihren schnellen Tunes, treibenden Monster-Riffs und bösen Lyrics für Punk-Rock’n’Roll- Explosionen allererster Güte. Voller schneller Tunes, treibender Monster-Riffs und böser Lyrics. Der Geist von MC5, The Stooges und Link Wray ist immer mit dabei, jeder Song peitscht und treibt, der Sänger geht ab wie Harry und die Refrains eignen sich zum mit grölen. Ihr neues Album „lemon“ wurde von Steve Albini (Nirvana, Pixies) in seinem Chicagoer Electrical Audio Studio aufgenommen und wurde über Mad Monkey Records im April 2016 veröffentlicht. Die englische Presse reißt sich um die Band und es hat auch zum zweiten Longplayer massig positive Kritiken zur Band gegeben. In England schon länger kein ungeschriebenes Blatt mehr, kommt diese nun 2017 auf Deutschland-Tour, um auch hier für Aufruhr mit treibenden Riffs zu sorgen und euch die Ohrwürmer in euer Gehirn zu pressen. Wir freuen uns auf das Konzert in Kiel!

REINHÖREN
Freitag 20:00 h

Leoniden

Rock / Pop / Indie / Folk {KONZERT}
Leoniden Jahresabschluss 2017! Dieses Mal gleich zwei Tage in Folge bei uns: 15./16.12.2017! Beide Tage sind schon ausverkauft.
 
Leoniden, namentlich die Brüder Lennart und Felix Eike, Jakob Amre, Djamin Izadi und JP Neuman, spielen gekonnt filigranes Indierock-Getänzel, schaffen einen sehnsüchtigen Hybriden aus Ausbruch und schwelgerischen Umdrehungen. Ihre Songs sind Blockbuster, eignen sich perfekt für den Soundtrack eines Godzilla-Films Ende der 90er. Nur dass ihr Monster mehr durch die urbanen Clubs wütet als sich durch Häuserschluchten zu fressen. Leoniden, das ist vor allem Musik, die Spaß macht, unbeschwert ist, kein Morgen kennt, sich in der Nacht genügt. Oder sagen wir: eine Einladung, für ein paar Songs alles andere zu vergessen und sich in diesem kollektiven Dancefloor-Wir zu verlieren? Das selbstbetitelte
Debütalbum der Band erschien am 24. Februar über das bandeigene Plattenlabel „Two Peace Signs“. http://www.twopeacesigns.de/
 
Samstag 20:00 h

Leoniden

Rock / Pop / Indie / Folk {KONZERT}
Leoniden Jahresabschluss 2017! Dieses Mal gleich zwei Tage in Folge bei uns: 15./16.12.2017! Beide Tage sind schon ausverkauft.
 
Leoniden, namentlich die Brüder Lennart und Felix Eike, Jakob Amre, Djamin Izadi und JP Neuman, spielen gekonnt filigranes Indierock-Getänzel, schaffen einen sehnsüchtigen Hybriden aus Ausbruch und schwelgerischen Umdrehungen. Ihre Songs sind Blockbuster, eignen sich perfekt für den Soundtrack eines Godzilla-Films Ende der 90er. Nur dass ihr Monster mehr durch die urbanen Clubs wütet als sich durch Häuserschluchten zu fressen. Leoniden, das ist vor allem Musik, die Spaß macht, unbeschwert ist, kein Morgen kennt, sich in der Nacht genügt. Oder sagen wir: eine Einladung, für ein paar Songs alles andere zu vergessen und sich in diesem kollektiven Dancefloor-Wir zu verlieren? Das selbstbetitelte
Debütalbum der Band erschien am 24. Februar über das bandeigene Plattenlabel „Two Peace Signs“. http://www.twopeacesigns.de/