Freitag 20:00 h

Mørder + Kratzer

Hard & Heavy {KONZERT}

2014 ging es los. Da fanden sich MØRDER (Mitglieder spielen auch bei Vladimir Harkonnen, Tannhauser Gate und Bob Mosh) zusammen und spielten ihre erste Show natürlich bei uns in der Schaubude! Neo-Crust erwartet euch von dieser Kieler Supergroup, deren Klänge schnell und laut sind und deren Texte in bester Tradition der Anti-Alles-Philosophie geschrieben sind. MØRDER hassen so ziemlich alles, wenn es kein Bier ist. Wie kann man auch sonst in den eisigen Winden der Kieler Küste überleben? Den Abend eröffnen KRATZER aus Hamburg.

REINHÖREN MØRDER
Freitag 23:59 h

Boot 'n Rally #1 - We just keep the Boogie rollin'!

Dies & Das {PARTY}

Wir lassen mal die DJs {Max Powder - Kolect (KOLECT/Wellengang (LUNA) & Beatfreak (DELIK8)} sprechen:
"Nachdem wir diesen Sommer auf vielen geilen Open Airs und Festivals wie dem Wilwarin Schmetterling, Habitat Festival 2017, PAN und dem Frock Summer Festival gespielt haben, wird es nun Zeit, das Ganze im Clubkontext über die dunkle Jahreszeit weiterzuführen. The dust must go on! Die Schaubude ist dafür ein perfekter Ort mit dem richtigen Vibe für unseren Sound. Ausserdem befinden wir uns in bester Gesellschaft mit den geschätzten und geliebten Kollegen von Mass Appeal, From Here To Funk und den Strandräubern."

Die beiden House-Liebhaber Max Powder von Kolect und Beatfreak von delik8 haben sich zusammen getan, um als Boot ’n Rally die Tanzflächen dieses Landes mit einem unkonventionellen und untergründigen Sound zu beschallen. Es kommt kein weichgespülter Emo-House oder peaktime-devoter, glattpolierter Techhouse, wie er derzeit an allen Ecken zu hören ist auf den Plattenteller. Sie protegieren einen House Sound der stark von Soul, Funk und Disco beeinflusst ist, mit der nötigen Prise HipHop Attitüde, mit Samples gespickt und einem rohen Klang.

BOOT 'N RALLY
rough Beats, dope Vibes.
We just keep the Boogie rollin'!

FACEBOOK

Samstag 23:59 h

Catchy Record

Run Tings {PARTY}

Vor dreizehn Jahren hat Catchy Record im kleinen Kämmerlein begonnen. Die Selektas Lenz, Jan und Nils, sowie der MC Kerem entwarfen ein Konzept aus dicken Bässen, Fahnen, wackelnden Hintern und Feuerzeugen aka “jamaican Vibes”. Dies‘ verschaffte ihnen einen sehr gut gefüllten regulären Dance im Orange-Club Kiel. Anfang 2012 hat Catchy Record den Club gewechselt. Von nun an ist die Party Crew jeden dritten Samstag im Monat in der Schaubude anzutreffen. Hier sprengten sie mit der Veranstaltungsreihe „Run Tings!“ und den Live Acts wie Kabaka Pyramid und General Levy jegliche Rekorde der Bude. Bringt Feuerzeuge und Handtücher mit, wenn Catchy Record mit Bässen auftrumpft, da bleibt kein Tanzbein in der Ecke stehen. https://soundcloud.com/catchyrecord/stylo-g-yardie-a-party-catchy

FACEBOOK

Montag 20:00 h

Ebri Knight

Rock / Pop / Indie / Folk {KONZERT}

Katalanischer Folk! Ebri Knight sind auf der erfolgreichsten Etappe ihrer Karriere. Mehr als 60 Konzerte spielten sie seit ihrem letzten Album 'Foc!' (Fire!) welches im April 2015 heraus kam; Bei einer internationalen Tour geteilt mit den Italienern von Talco, hängten sie das Schild Ausverkauft überall wo sie spielten. Und vor allem, sie haben die Wertschätzung der Öffentlichkeit und die Achtung der Produzenten. Diese Männer aus der Maresme sind keine Band, die von einem Tag zum nächsten zum Ruhm aufstieg. Sie sind ein solides Projekt, das seit zehn Jahren mit eigener Hingabe und Anstrengung gegründet wurde und dank energetischer Live-Auftritte und einer Punk- und Commitment-Haltung, in der die mediterrane und keltische musikalische Tradition kollidiert und explodiert, einen unbestreitbaren Ruf erlangt hat. Diese Anerkennung der Stärke der Wurzeln mit einem Punk-Rock-Stil macht sie zu einer Gruppe mit einer einzigartigen Persönlichkeit, die niemanden gleichgültig lässt. Ihre Konzerte sind eine Party ohne Pause.

Mittwoch 20:00 h

Terry Hoax + Banana Roadkill

Rock / Pop / Indie / Folk {KONZERT}
Die Geschichte von Terry Hoax lässt sich schnell erzählen: Fünf Jungs aus Hannover, alle um die zwanzig, gründen eine Band, geben erfolgreiche Konzerte in kleinen versifften Clubs, leisten sich ihr erstes Demotape, werden von einer Plattenfirma entdeckt, MTV London (VIVA gab es noch nicht) spielt ihr erstes Video rauf und runter und die nächsten Jahre verbringen sie im klassischen Rhythmus Album-Tour-Studio-Album-Tour-Studio-Album-Tour-Schluss. 1988 gegründet, lösen sie sich 1996 nach fünf Alben und 600 Konzerten wegen „musikalischer Differenzen“ auf. Eine hoffnungsvolle junge Band war einmal. Sänger Oliver Perau nennt sich anschließend Juliano Rossi, wird Jazzsänger und verabschiedet sich vom Mainstream, Gitarrist Marcus Wichary sattelt komplett um und wird Zahnarzt, sein Bruder Martin gründet die Band Shimmer und wird nebenbei Buchhaltungschef eines Millionenunternehmens, Bassist Armin Treptau taucht in Berlin unter und nie wieder auf und Schlagzeuger Hachy M. Hachmeister legt enttäuscht die Stöcke nieder.   12 Jahre später dann eine Überraschung: Bei der Vorankündigung der Abschiedstournee von Fury in the Slaughterhouse steht der Name Terry Hoax mit auf den Plakaten. Die scheidenden Pferde hatten die ehemaligen Kollegen noch mal reaktivieren können und luden sie für ein paar Konzerte als Vorband ein. Die Begeisterung auf beiden Seiten war groß. Das Publikum jubelte und Terry Hoax fanden wieder Gefallen aneinander. Scheinbar hatte die Band Spaß daran, noch mal von vorne anzufangen. Sie setzen sich in einen kleinen Tourbus, zogen quer durch die Clubs und im Sommer 2010 begleiteten sie Reamonn ebenfalls bei ihrer großen Festival-Abschieds-Tournee.   Seitdem touren Terry Hoax wieder fleißig durch die Lande und haben zwei Alben in der aktuellen Besetzung veröffentlicht. Die Band um Ausnahmesänger Perau ist immer ein Garant für ein fantastisches Rock Konzert. Im September 2017 erscheint mit "Thrill" das neue Werk des Quintetts, das im Horus Sound Studio in Hannover entstand. Den Support übernehmen Banana Roadkill: ein kontrastierendes Alternative-Rock-Duo mit mehrdimensionalen, englischsprachigen Songs. Instrumentiert durch Gitarre, Schlagzeug und elektronische Loops und Synthesizer-Sounds liefert diese Band ein Soundgewitter, welches schnell vergessen lässt, dass man es mit nur zwei Musikern zu tun hat. Nachdenklichem, sensibel ironischem Songwriting folgen druckvolle Instrumentalparts, die das Herz der emotionsgeladenen Eigenkompositionen bilden und ihrer charismatischen live-Umsetzung einen explosiven Charakter verleihen.
 
Donnerstag 20:00 h

Wucan + The Blackberries

Hard & Heavy {KONZERT}
Wucan und die Blackberries spielten bereits im November 2016 in der Schaubude und es war wunderbar! Im Gepäck haben sie dieses Mal noch Eat Ghosts. Alle drei Bands bringen im September ein neues Album raus! Zu Wucan gibt es einiges zu sagen: Das Dresdner Quartett hat bereits mit seinem Debütalbum „Sow The Wind“ stürmische Reviews und mit seinen zahlreichen, furiosen Live-Auftritten viele begeisterte Fans erobert. Auch international hat die Band bereits Aufmerksamkeit auf sich gezogen (Into The Void Festival NL, Desertfest Antwerpen BE, Muskelrock SE). In diversen Leser- und Redaktionspolls für das Jahr 2015 sind Wucan „Newcomer“ oder „Überraschung“ des Jahres (u.a. eclipsed, Deaf Forever), auch das Album selbst schneidet hierbei super ab. Wucan rocken auch hard & heavy & bluesig und sind inzwischen ein berüchtigter Live-Act, dessen Publikum stetig wächst. Bei den Blackberries geht es bunt zu Werke. Erlaubt ist, was gut klingt und da gibt es vieles. Dass das Ganze dann nicht wahllos zusammengewürfelt klingt, liegt daran dass all diese verschiedenen Einflüsse auf einen gemeinsamen Nenner gebracht werden. Julian und Jonathan teilen sich die meisten Leadvocals, Jonas steuert ebenfalls einen Song pro Nacht bei. Ihre Stimmen bewegen sich zwischen Indie-Pop und Garagen-Rock – die Harmonien erinnern an The Hollies, The Beatles oder den Call & Response Stil von Bands wie den Temptations. Instrumental geht es knallig zur Sache – angetrieben von Drummer Jarvis läuft die Band live zur Hochform auf und kredenzt eine aufregende Mixtur aus knalligen Beats und Gitarren von melodieverliebter Pracht bis hin zu lärmigem Rock’n’Roll. Dazu ein flinker Bass, gelegentlich ein paar Synthi, Klavier oder Orgel-Klänge, gewürzt mit ein wenig Tamburin und fertig ist das Gebräu! Die Potsdamer Band EAT GHOSTS nimmt das Wort „progressive“ ernst und lässt im Bermuda-Viereck aus Psychedelic, Prog, Postrock und Jazz viele schöne Dinge entstehen. Vormals MINERVA genannt, erschien 2013 „Germinal“, ein Konzeptalbum über die Industrielle Revolution voller lyrischer Canterbury-Momente und beinahe tanzbarer Prog-Grooves für Menschen mit intelligenten Füßen. Unter neuem Namen, steht nun auch ein neues „Debüt“ ins Haus: „An Ti E Go“ kommt im September 2017 auf den Markt.
 
REINHÖREN (Wucan)
Freitag 20:00 h

Ein gutes Pferd

Punk / Hardcore {KONZERT}

EIN GUTES PFERD machen Punk, Emo oder beides. Mal sauer, mal grüblerisch, mal Hardcoreballernd, mal melancholisch fern. Sie singen und schreien über das, was weh tut, über Menschen, die am Rande der Gesellschaft stehen und die Kälte, die sie erfahren. Erzählen Geschichten über Fremde und jene, die uns nahestehen. 'Scheinwerferaugen' handelt von einem Kapitän und seiner Mannschaft. „Matrosen stinken und könn' sich nicht beneh'm“. „Er wär‘ jetzt gerne Fischer, mit seinen Fragen ganz allein.“ Das Schlagwerk treibt das Schiff rasant voran, die Gitarre singt. In 'Fratze' wird der Bogen vom abendlichen Wein zum Hitlergruß geschlagen. „Die Besorgten sind wie Gartenzwerge: Außen hart und innen leer“. Das Pferd erzählt konkrete Geschichten ebenso gut wie es assoziative Bilder malt. Flügge sind EIN GUTES PFERD mit der vielbeachteten EP 'Robotertauben' im Jahr 2015 geworden. Zuvor gab es schon die 'Konferenz der Verwirrten' im Eigenvertrieb. Beide Platten sind in voller Länge auf der Website der Band zu hören. Seither hat sich viel getan in der Welt und bei EIN GUTES PFERD. Aber immer noch gilt: Keine Macker, keine Nazis, keine Schwäne! Refugees Welcome!

Freitag 23:59 h

Rockasmus

Rockasmus {PARTY}

DJ Gazi spielt euch einfach nur gute Rockmusik. Keine Schubladen mit Subgenres, in denen eh immer nur eine Band liegt. Alles liegt offen herum, man muss einfach nur reinspringen, sich austoben und jede Menge Spaß haben. Niemand verlässt unbefriedigt den Laden – versprochen. Der Rockasmus ist der Höhepunkt des musikalischen Lusterlebens. Kurz vor dem Rockasmus steigert sich die Durchblutung der Sinnesorganesorgane bis zum Maximum. Beim Mann kommt es in der Regel während des Rockasmus zur Ejakulation, Frauen verlieren das Gleichgewicht. Neben den körperlichen Reaktionen äußert sich der Rockasmus in einem meist als angenehm empfundenen individuellen Erlebnis des Rausches und der Überwältigung.

Samstag 20:00 h

KEIN KIEL Festival V

Elektronik {KONZERT}

Zum fünften Mal feiert Kiels 80er Jahre-Szene das KEIN KIEL Festival in der Schaubude. Wir freuen uns auf BLEEDINGBLACKWOOD feat. Martina Bertoni, SONNENBRANDT, NO MORE natürlich und ROSI als special guest. DJane Betty (SubWay) & Timo (Pop & Trash) legen auch noch auf!

 
Mittwoch 20:00 h

Grande Royale

Hard & Heavy {KONZERT}
GRANDE ROYALE haben sich für ihr neues Prachtwerk "Breaking News" gar nicht mal so unpassend zu ihrem Bandnamen mit Nicke Andersson (aka Nicke Royale, The Hellacopters, Imperial State Electric, Entombed…) zusammengetan und ihn als Engineer und Produzenten verpflichtet. "Breaking News" ist eine Tour de force voller Power-Riffs, geiler Gitarrensoli und schnieker, oftmals richtig schön poppiger Vokal-Hooks.
Während der Aufnahmen durchlebten GRANDE ROYALE und Nicke gerade eine heftige Lynyrd-Skynyrd-Worshipping-Phase, was sich in einem zeitlosen Southern-Rock-Feeling niedergeschlagen hat, ohne die klassische Schweden-Rock-Identität zu überlagern."Breaking News" ist Feelgood-Rock´n´Roll in Reinkultur. Wer speziell den Hellacopters nachtrauert (und das sind ja nicht wenige), wird hier glücklich.
 
Freitag 20:00 h

Tyson + The Dockyard

Punk / Hardcore {KONZERT}
TYSON bringen auf die Bretter, was der gute, alte Iron Mike längst vermissen lässt – verbissene Attacken auf das Ohr! Das Kieler Trio zeigt Muskeln und bietet eine musikalische Bandbreite vom doomigen Schwergewicht über solides Metal-Sparring bis hin zu 25-sekündigem Dauerfeuer. Das Fundament aus Gitarre, Bass und Schlagzeug bekommt durch aggressive Shouts, gepaart mit unwiderstehlichen Aufwärtshaken im Refrain seinen eigenen Sound. Auf Abstand braucht man auf TYSON-Konzerten dennoch nicht zu gehen, denn die Qualitäten liegen hier ganz klar im Innenfight. Mittlerweile zocken sie melodischen Thrashmetal, neue Pladde ist im Anmarsch. Am 3. November düürfen wir uns jedenfalls schon auf das neue Material in der Schaubude freuen! Die sehr geschätzten The Dockyard aus Schleswig eröffnen den Abend mit ihrem Hardcore. Auch nicht das erste Mal in der Schaubude. Geil!
Samstag 23:59 h

Mass Appeal Vol. 37

Mass Appeal {PARTY}

Details
"Tic toc, this is how we rock
Throw your hands in the air and do it for your block"

► Style: Hip Hop / Bass / Turnup

► DJs: ill.pete & tba.
________________________________________

Dass die Erde keine Scheibe ist, lernt man auch in Norddeutschland in der Schule. Aber dass die Welt auf eine Scheibe gepresst sein kann? Diese Erfahrung machten zumindest ill.pete und Chrischy, die 2012 in Kiel die Mass Appeal-Partyreihe an den Start brachten.
Ursprünglich aus einer verschlafenen Kleinstadt im Mittelpunkt Schleswig-Holsteins, mischen sie heute die Hip-Hop-Szene des Nordens auf, und transportieren mit ihren Sets einen Hauch von Welt in die Clubs der Umgebung. Einfluss auf den ganz eigenen Stil der beiden Djs hatten Größen wie DJ Nu-Mark, David Rodigan und DJ Sepalot.

Die Dj-Karriere von ill-pete und Chrischy begann im Sommer 2006, als ein Kollege seine Plattenteller für die ersten Baby-Scratches zur Verfügung stellte. Seitdem ist Hip-Hop für die beiden gleichermaßen sicherer Hafen und Aufbruch zu neuen Ufern. Viel los ist auf dem platten Land nicht — Ihre Musik stellt für die beiden Norddeutschen also eine willkommene Möglichkeit dar, selbst was loszumachen und andere für Ihren Sound zu begeistern. Zum charakteristischen 4/4-Takt gesellen sich Elemente aus Reggae und Basslastigem. So kommen in den Sets der beiden nicht nur eingefleischte Hip-Hop-Heads auf ihre Kosten, wie auch der Name der Partyreihe schon verrät:

Mass Appeal steht für eine tanzbare und abwechslungsreiche Mischung, für deren stetige Verfeinerung regelmäßig hochkarätige Gäste wie RNVP Soundsystem, Max Rubadub oder Supakool mit an Bord geholt werden. Je nachdem, wie der Wind steht, gestalten sich auch die Sets. Spontane Manöver sind die Regel und machen jede Party einzigartig.
________________________________________

https://www.instagram.com/massappealkiel/

https://www.facebook.com/MassAppealKiel

https://www.mixcloud.com/MassAppealKiel/

https://soundcloud.com/massappealkiel

 

Mittwoch 20:00 h

Hard Fall Hearts

Rockabilly / R´n´B / Blues {KONZERT}
Die Wurzeln der Hard Fall Hearts aus San Diego liegen im Rock´n´Roll, was aber nicht heißt, dass nicht auch andere musikalische Einflüsse wie Punkrock und Metal ihren Sound beeinflussen. Es verspricht auf jeden Fall sehr heiß zu werden wenn die Amerikaner ihren Kontrabass und ihre Tollen in der Schaubude schütteln werden.

REINHÖREN
Freitag 20:00 h

The Detectors + Jerakeen

Punk / Hardcore {KONZERT}

The Detectors spielen am 10.11.2017 in der Kieler Schaubude eine exklusive Show, in der sie ihr neues Album einem kleinen Publikum vorstellen wollen, bevor es dann im Dezember endlich ins Studio geht, um das Album aufzunehmen. Es wird das erste und einzige Konzert dieses Jahr in Kiel sein und es werden exklusiv nur Songs vom neuen Album gespielt. Wer also einen kleinen Eindruck davon erhaschen möchte, sollte sich diesen Abend im Kalender vormerken. Mit an Board sind die Post-Rock-Dudes von Jerakeen.

Freitag 20:00 h

The Revolver Club – The Hamburg Indie Original in Stereo

The Revolver Club {PARTY}

Seit 16 Jahren ist der von Benny Ruess gegründete REVOLVER CLUB schon so was wie DER „Klassiker“ und auch ein bisschen das Hamburger Indieparty-Flaggschiff schlechthin und bringt auch heute immer noch gekonnt die müdesten Tanzhacksen in Wallung und hält ohne Umschfeife die „Indie-Fahne“ bei uns in der Schaubude vorzüglich aufrecht. „Was die Towerbridge für London ist, das ist der REVOLVER CLUB für die Hamburger Indie-Szenerie“ (Jan Müller,Tocotronic) , oder: „Was Günther Netzer für stilvollen Fußball ist, das ist der REVOLVER CLUB immer noch für stilvolle und coole Indie Parties!“ (Thees Uhlmann) Er ist eben das MUSS für alle Indie-Fans!

http://www.revolver-club.de/

Samstag 23:59 h

STAY UP TO GET DOWN

Stay Up To Get Down {PARTY}

### LIVE MUCKE ###
um 1:00 Uhr gibt es Live Musik mit Saxophon und E-Gitarre
### NICHT VERPASSEN ###

Frische Funky HipHop Beats, eine Prise Dub, ein Esslöffel Break Beats, dazu 30er Jahre Swing gepaart mit fetten Elektro Beats und einem guten Glas Ghetto Funk. Das ist STAY UP TO GET DOWN mit Karl Kopf, Layzee und Peak Bube, die seit 2012 in der Schaubude ihr Zuhause gefunden haben. Jeden zweiten Samstag im Monat werden für euch die Plattenteller gedeckt.

Mittwoch 20:00 h

Ming City Rockers

Rock / Pop / Indie / Folk {KONZERT}
Die aus dem britischen Immingham bei Grimsby stammende Kombo mit DIY-Approach und druckvoll umgesetzter Drei-Akkorde-Formel sorgen mit ihren schnellen Tunes, treibenden Monster-Riffs und bösen Lyrics für Punk-Rock’n’Roll- Explosionen allererster Güte. Voller schneller Tunes, treibender Monster-Riffs und böser Lyrics. Der Geist von MC5, The Stooges und Link Wray ist immer mit dabei, jeder Song peitscht und treibt, der Sänger geht ab wie Harry und die Refrains eignen sich zum mit grölen. Ihr neues Album „lemon“ wurde von Steve Albini (Nirvana, Pixies) in seinem Chicagoer Electrical Audio Studio aufgenommen und wurde über Mad Monkey Records im April 2016 veröffentlicht. Die englische Presse reißt sich um die Band und es hat auch zum zweiten Longplayer massig positive Kritiken zur Band gegeben. In England schon länger kein ungeschriebenes Blatt mehr, kommt diese nun 2017 auf Deutschland-Tour, um auch hier für Aufruhr mit treibenden Riffs zu sorgen und euch die Ohrwürmer in euer Gehirn zu pressen. Wir freuen uns auf das Konzert in Kiel!

REINHÖREN
Donnerstag 20:00 h

V8 Wankers

Punk / Hardcore {KONZERT}

Die V8 Wankers sind eine 2000 gegründete Punk-’n’-Roll-Band aus Offenbach am Main. 2002 erschien ihr Debütalbum Blown Action Rock auf Element Records, und die V8 Wankers gingen zusammen mit Cosmic Ballroom auf Deutschlandtour. Im gleichen Jahr spielten sie auf dem Bizarre-Festival und in Kroatien mit Motörhead. Nachdem 2003 das zweite Album Automotive Rampage auf Rude Records veröffentlicht wurde, spielte die Band wieder mit Rose Tattoo und trat auf dem Wacken Open Air auf. 2005 erschien das Album The Demon Tweak und die V8 Wankers gingen auf Europatournee, die sie 2006 in über 120 Städte führte. Das Album Hell On Wheels erschien 2007, 2010 folgte das Album Foxtail Testimonial. Die Band, die früher einmal für ihre Vollkörpertätowierungen bekannt war, inzwischen aber weitaus weniger volltätowierte Mitglieder hat, bezeichnet ihr Genre selbst als High Speed Rock’n’Roll.
REINHÖREN
FACEBOOK
TICKETS

Freitag 20:00 h

Drive By Shooting + Damniam

Punk / Hardcore {KONZERT}
Als „Wüstenpunk“ bezeichnen die Berliner DRIVING BY SHOTING ihre Musik. Das sagen andere: „Eine Platte wie Fingernageldreck, dreckig, ehrlich und nicht kleinzukriegen“ (BizarreRadio) mit „deutschen Texten die wüten wie ein ADHS Kind ohne Ritalin“ (rockszene.de) und dabei „vom musikalischen Aspekt ... soviel Kraft, Energie, Wucht und Dynamik haben“(Independentkicks) als „hätten die ROLLING STONES ausnahmsweise mal Drogen genommen, auf denen sie überhaupt nicht klar kämen oder Johnny Rotten würde mit anständigen Musikern rumhängen." (UglyPunk). Den Supportslot übernehmen DAMNIAM aus Münster. Man sieht es den Milchgesichtern nicht an, aber die Band gibt es seit mittlerweile zehn Jahren. Pünktlich zum Jubiläum gibt es das dritte Album Planet Piss. Nachdem das letzte Album der Münsteraner hinsichtlich der Texte mehrheitlich gut gelaunt war, thematisiert Planet Piss eine Gesellschaft zwischen digitaler Selbstdarstellung, neoliberalem Leistungsdruck und politischem Rechtsruck. Da hilft dann manchmal nur Bier. Motto für den Abend!
 
REINHÖREN DxBxSx
REINHÖREN Damniam
Samstag 23:59 h

Catchy Record

Run Tings {PARTY}

Vor dreizehn Jahren hat Catchy Record im kleinen Kämmerlein begonnen. Die Selektas Lenz, Jan und Nils, sowie der MC Kerem entwarfen ein Konzept aus dicken Bässen, Fahnen, wackelnden Hintern und Feuerzeugen aka “jamaican Vibes”. Dies‘ verschaffte ihnen einen sehr gut gefüllten regulären Dance im Orange-Club Kiel. Anfang 2012 hat Catchy Record den Club gewechselt. Von nun an ist die Party Crew jeden dritten Samstag im Monat in der Schaubude anzutreffen. Hier sprengten sie mit der Veranstaltungsreihe „Run Tings!“ und den Live Acts wie Kabaka Pyramid und General Levy jegliche Rekorde der Bude. Bringt Feuerzeuge und Handtücher mit, wenn Catchy Record mit Bässen auftrumpft, da bleibt kein Tanzbein in der Ecke stehen. https://soundcloud.com/catchyrecord/stylo-g-yardie-a-party-catchy

 

Mittwoch 20:00 h

Sista Sekunden

Punk / Hardcore {KONZERT}
Dieser Punk/Hardcore-Vierer wurde 2005 in Malmö gegründet. Die Band überzeugt mit zeitlosem, höchst melodiösem Sound und schwedischen Texten. SISTA SEKUNDEN sind eine wütende, eine politische Band, aber eine, die eher beobachtet und beschreibt, statt großspurige Parolen in die Welt zu blöken. Das gefällt, das reißt mit, nicht nur textlich, sondern auch musikalisch. Neben AC4 derzeit sicher die coolste schwedische Band alter Schule.
 
Donnerstag 20:00 h

The Silver Shine

Rockabilly / R´n´B / Blues {KONZERT}
Die ungarische Band The Silver Shine spielte bereits im Mai 2016 mit Fightball bei uns in der Schaubude. Fanden wir gut, also Wiederholung! Die einst knallharte Budapester Psychobilly-Band ist mittlerweile ein ganzes Stück melodiöser geworden, und das liegt nicht zuletzt an der singenden und Slapbass spielenden Frontfrau Krista Kat. Wir freuen uns auf diese ungarische Vintage Punk Rock Band, die seit 2004 mit bisher 9 Alben in 34 Ländern auf Tour war: von Nord Amerika bis Brasilien.
 

 

Freitag 20:00 h

Mosquito Jack + Expand

Hard & Heavy {KONZERT}

Müssen wir Mosquito Jack noch vorstellen? „MotoRocK“ aus Kiel! Mosquito Jack suhlen sich in ihrem Dreck und fühlen sich sichtlich wohl dabei. Ein fetter Gitarrensound, der seine Wurzeln klar im Stoner-Rock hat. Ein Schlagzeug im Up-Tempo, das Breaks und Beckenschläge nicht scheut. Unten herum ein geradliniger Bass: Das sind Mosquito Jack. Den Abend eröffnen Expand aus Hamburg. Die machen „Post-Stoner-Grunge“. Formiert hat sich die Band aus einer Schülerprojektwoche heraus im Jahre 1991 in Bremervörde. Seitdem ist einiges passiert, was man am 24. November auch hören und sehen kann!

Freitag 23:59 h

Rockasmus

Rockasmus {PARTY}

DJ Gazi spielt euch einfach nur gute Rockmusik. Keine Schubladen mit Subgenres, in denen eh immer nur eine Band liegt. Alles liegt offen herum, man muss einfach nur reinspringen, sich austoben und jede Menge Spaß haben. Niemand verlässt unbefriedigt den Laden – versprochen. Der Rockasmus ist der Höhepunkt des musikalischen Lusterlebens. Kurz vor dem Rockasmus steigert sich die Durchblutung der Sinnesorganesorgane bis zum Maximum. Beim Mann kommt es in der Regel während des Rockasmus zur Ejakulation, Frauen verlieren das Gleichgewicht. Neben den körperlichen Reaktionen äußert sich der Rockasmus in einem meist als angenehm empfundenen individuellen Erlebnis des Rausches und der Überwältigung.

Samstag 23:59 h

Supakool - Der Turnup mit der Waffel!

Supakool - Der Turnup mit der Waffel {PARTY}

Schokolade und Hip-Hop in der Schaubude. Das hat sich bisher bewährt. Bud aus Göttingen heizt uns ein und das Eis kühlt uns ab. Wenn ich es nicht besser wüsste, würde ich sagen Bud ist der uneheliche Sohn von einem 1210er und einem Hook-Maschinengewehr. Der Mann kann links wie rechts. Ob Doubletime mit dem Mic in der Hand oder als Shawn Tight mit dem Plattenteller vor dem Bierbauch. Ob beim Mile Of Style oder beim High Zoociety Festival, Bud MH hängt öfter mit Hafti rum, als mancher Azzlack. Gebt diesem Mann ein amtliches "Ah Yeah"!

Klingt wie:

Beginner, Kelis, Tropkillaz, 187, Seeed, Drake, Creuzfeld Jacob, Justin Timberlake, Plusmacher, Lenny Kravitz, Eve, Busta Rhymes, Drunken Masters, Eins Zwo, Pharell Williams, Amerie, Flume, Eminem, The Roots, Deichkind, A.Skillz, Shaggy, Ray Charles, Fugees, Sido, Anderson Paark, M.O.P, Beyonce, Grandmaster Flash, Die Orsons, Mura Masa, Lil Kim, The Weeknd, Haftbefehl, Ginuwine, Mos Def, Bonez Mc & RAF Camora, Red Hot Chilli Peppers, Snoop Dogg, SSIO, Kendrik Lamar, Eskei 83, Marsimoto, Outkast, Bob Marley, Dynamite Deluxe, Notorious BIG, K.I.Z., Jay - Z, Das Bo, Kaytranada, Xatar, Macklemore, Miami Yassin, Rihanna, Megaloh, Kanye West, Blumentopf, Dan Gerous, Q- Tip, 257ers, Big L, TLC, Major Lazer, Kool Savas, Dilated Peoples, Freundeskreis, Whiz Khalifa, Ludacris, ASD, Mark Ronson, Ali As, The Pharcyde, Dendemann, uvm...

Freitag 20:00 h

STRG Z

Punk / Hardcore {KONZERT}

2015 haben STRG Z sich in Dresden zusammengefunden und spielen melodisch-trashigen Punkrock mit großem Zeitreise-Faktor zwischen Nostalgie und Erinnerungen an eine Zeit, als Punk gefährlich war. Nicht, dass STRG Z einen aggressiven Beißreflex an den Tag legen würden. Aber es ist schon erstaunlich, wie sehr sich poetische Alltagsbeobachtungen in einen Sound berufen, der ganz bewusst das flackernde Leuchten der der Großstadtreklame, die lebendige Inspiration aus Pop, Kunst, Kultur in einen subversiven Kontext bringt, in dem es darum geht, etwas Neues zu schaffen und mit anglo-amerikanischen Popmodellen zu brechen. Spüren, was Veränderung heißt, während sich das Ego-Karussell dreht. Während damals die wilde Szene daran zerbrach, dass NDW und die Musik-Industrie ebenjene rebellische, avantgardistische Musik kopierte, sorgen STRG Z für eine Laune der Zeit, die keine Atempause verdient.

 

Freitag 20:00 h

Bonsai Kitten

Rockabilly / R´n´B / Blues {KONZERT}
Bonsai Kitten kommen endlich wieder in die Schaubude! Die Band um Sängerin Tiger Lilly Marleen steht mit ihrer Version aus Rock, Alternative und Pop für eine energiegeladene Show! Dreckige Gitarrenriffs, peitschende Drums und eine stimmgewaltigen Sängerin, die wie ein ausbrechender Vulkan über die Bühne tobt. Bonsai Kitten sind live ein wahres Feuerwerk! Im Gepäck haben sie ihre neue Platte „MINDCRAFT“.
 
Mittwoch 20:00 h

Bone Man

Hard & Heavy {KONZERT}
Gibt wohl keine andere Kieler Band, die so schwere und gute, psychedelische Rockmusik spielt. Die Visions lobte die Band im April nicht nur ein Mal: „Immer wenn einer ‚Heavy Psychrock’ sagt, fußelt irgendwo ein Vollbart in die Suppe. Bone Man aus Kiel werfen lieber mit Grunge und Postpunk nach dem Topf.“ Oder zum neuen Album: „Ein bockstarker Opener (...), eine regelrechte Ansage, als würden Red Fang einen Salto schlagen, dabei versehentlich She Wants Revenge und gleich noch The Cult über den Haufen rempeln.“ Wir von der Schaubude freuen uns jedenfalls besonders auf die neuen Songs bei diesem Heimspiel!
 
Donnerstag 19:30 h

Slambude

{SPECIAL}

Mona Harry und Michel Kühn präsentieren die besten Slam Poeten Norddeutschlands - in der Location, in der Poetry Slam in Kiel seinen Anfang nahm: der Schaubude in der Legienstraße! Vorabanmeldungen unter michel.kuehn@assembleart.com. Die offene Liste schließt bei 10 Teilnehmern.

Location: Schaubude (Legienstr. 40, Kiel)
Moderation: Mona Harry & Michel Kühn
Einlass: 19:30 Uhr
Beginn: 20:00 Uhr
Eintritt: 5,-

Freitag 20:00 h

Leoniden

Rock / Pop / Indie / Folk {KONZERT}
Leoniden Jahresabschluss 2017! Dieses Mal gleich zwei Tage in Folge bei uns: 15./16.12.2017! Beide Tage sind schon ausverkauft.
 
Leoniden, namentlich die Brüder Lennart und Felix Eike, Jakob Amre, Djamin Izadi und JP Neuman, spielen gekonnt filigranes Indierock-Getänzel, schaffen einen sehnsüchtigen Hybriden aus Ausbruch und schwelgerischen Umdrehungen. Ihre Songs sind Blockbuster, eignen sich perfekt für den Soundtrack eines Godzilla-Films Ende der 90er. Nur dass ihr Monster mehr durch die urbanen Clubs wütet als sich durch Häuserschluchten zu fressen. Leoniden, das ist vor allem Musik, die Spaß macht, unbeschwert ist, kein Morgen kennt, sich in der Nacht genügt. Oder sagen wir: eine Einladung, für ein paar Songs alles andere zu vergessen und sich in diesem kollektiven Dancefloor-Wir zu verlieren? Das selbstbetitelte
Debütalbum der Band erschien am 24. Februar über das bandeigene Plattenlabel „Two Peace Signs“. http://www.twopeacesigns.de/
 
Samstag 20:00 h

Leoniden

Rock / Pop / Indie / Folk {KONZERT}
Leoniden Jahresabschluss 2017! Dieses Mal gleich zwei Tage in Folge bei uns: 15./16.12.2017! Beide Tage sind schon ausverkauft.
 
Leoniden, namentlich die Brüder Lennart und Felix Eike, Jakob Amre, Djamin Izadi und JP Neuman, spielen gekonnt filigranes Indierock-Getänzel, schaffen einen sehnsüchtigen Hybriden aus Ausbruch und schwelgerischen Umdrehungen. Ihre Songs sind Blockbuster, eignen sich perfekt für den Soundtrack eines Godzilla-Films Ende der 90er. Nur dass ihr Monster mehr durch die urbanen Clubs wütet als sich durch Häuserschluchten zu fressen. Leoniden, das ist vor allem Musik, die Spaß macht, unbeschwert ist, kein Morgen kennt, sich in der Nacht genügt. Oder sagen wir: eine Einladung, für ein paar Songs alles andere zu vergessen und sich in diesem kollektiven Dancefloor-Wir zu verlieren? Das selbstbetitelte
Debütalbum der Band erschien am 24. Februar über das bandeigene Plattenlabel „Two Peace Signs“. http://www.twopeacesigns.de/
 
Freitag 20:00 h

Elope

Hard & Heavy {KONZERT}

Dezember und ELOPE kriechen wieder aus ihren Löchern. Wie die letzten Jahre zocken die Kieler Pioniere, wenn es um psychedelischen Post-Grunge geht, zum Ende des Jahres bei uns in der Schaubude. Seit Beginn Ihres musikalischen Schaffens lösen sich ELOPE von klassischen (Stoner)-Klischees und bewegen sich unabhängig im melodischen Rock-Kosmos. Was bleibt ist der typische Gitarren-Sound, die klaren, kompakten Songstrukturen, die mitreißende Dynamik und der charakteristische Groove. Bock!
REINHÖREN
FACEBOOK
TICKETS

Montag 20:00 h

Typhoon Motor Dudes

Punk / Hardcore {KONZERT}

Weihnachten, Geburtstag, TYPHOON MOTOR DUDES spielen in der Schaubude, same procedure as every year.

Wer die Band im Sommer auf der Kieler Woche verpasst hat... ;-)
Gibt auch neue Songs zu hören!

Wer neu in Kiel ist, darf sich die Historie durchlesen: Die Typhoon-Surf-Bar am Kieler Nordstrand ist eine Legende. Sie war seit den frühen 80ern der Treffpunkt für die Kids aus der Vorstadt. Nach Feierabend schnallte man sich die Gitarren um und es wurde fleissig geschrammelt. Zur Jahrtausendwende erschien dann die Debut-10" der 'Typhoon Motor Dudes'. In den Folgejahren wetteiferte man bei vielen Events kräftig mit den lokalen Punkrockgrössen, stiess sich die Hörner ab und feilte am Sound statt an Susanne. Im Jahr 2004 erschien der erste Longplayer, der die Kapazitäten der lokalen Clubs und Plattenläden sprengte. Daraufhin spülte es die Dudes vom europäischen Festland bis an die Küsten von Südamerika und sorgte für Veröffentlichungen von Frankreich bis Brasilien. Nachdem die Dudes ..de grote bänddränke.. an den Küsten der Ostsee mit nur einem Mann Verlust Überlebt haben, ist "Stranded in Hell" der aktuelle Lagebericht.

Dienstag 20:00 h

Rio Bravo

Rockabilly / R´n´B / Blues {KONZERT}

Auch das letzte Schaubude-Konzert des Jahres hat Tradition. Rio Bravo spielen wie jedes Jahr an Weihnachten. Die Kieler Nachrichten schrieben letztes Jahr: “Ohne zu fackeln geht es rein ins Tempo, das bis zum Ende durchgezogen wird. Rio Bravo machen sofort deutlich, dass es hier keine Verschnaufpausen für die Tanzbeine geben wird. Rio Bravo betreiben ein ernsthaftes Covergeschäft mit im Laufe des Konzertes zunehmender Hitdichte. Bei dem randvoll gefüllten Archiv von guter, alter Musik muss man schließlich nur zugreifen. The Sonics, The Kinks, The Beatles – die Jungs wissen was gut ist und rufen die alten Helden in Erinnerung. Wer sein Kaltgetränk nicht verschütten möchte, der steht lieber etwas weiter hinten, denn in den vorderen Reihen tobt die enthemmte Tanzwut. Dabei vereinen sich die Generationen. Jung und alt sind gekommen um zu den zeitlosen Rock’n’Roll Nummern gemeinsam zu feiern. Rio Bravo steigern sich immer mehr in ihren Auftritt hinein. Anfangs noch zurückhaltend, folgt die Band dem losgelösten Publikum, bis allesamt in der Liebe zur Musik vereint sind. Rio Bravo preisten den Rock’n’Roll mit jedem Song an. Eine exquisite Songauswahl sorgte für einen heiteren Trip zu den Wurzeln des Genres ohne anbiedernd retro zu sein. Erfrischend!“ Mehr kann man wohl auch nicht sagen und so soll es 2017 auch wieder sein!