Donnerstag 20:00 h

Litbarski + Krawehl

Punk / Hardcore {KONZERT}

Litbarski machen „Wichtigtuer-Punk“ und kommen aus Berlin. Rachut-Freunde sollten in die Schaubude kommen. Krawehl aus Bielefeld supportet. Die Herren haben einiges an Arbeit in ihr S/T Album gesteckt. Vorab wurde der Song "Bielfeld sehen... und Scherben?" veröffentlicht. Nicht nur eine Anspielung auf einen grandiosen Film, auch ein grandioser Song! https://www.facebook.com/litbarskiband
https://krawehl.bandcamp.com/album/s-t

Freitag 20:00 h

Aalkreih

Singer/Songwriter

Aalkreih kommen mal wieder in die Schaubude! Die Band wird ihr überarbeitetes Set präsentieren. Einst sollte plattdeutscher Country gemacht werden. Plattdeutsch ist das was blieb. Ihre Musik ist inzwischen ein eigenes Gebräu aus Indie/Rock/Folk mit ihrem eigenem Sound, den man sofort als Aalkreih erkennt. Den Winter über wurde an neuen Songs geschraubt und einen Gang runter geschaltet. Das Gefieder wurde geputzt und der Schnabel gefettet. Die Beine wurden hochgelegt und die Pfeifen wurden gestopft. Und weil das Lieder schreiben so anstrengend ist, wurde auf Qualität statt Quantität gesetzt. Eine Eigenschaft, die dem Kormoran in der Natur nicht nachgesagt wird. Dort ist der Kormoran als gefräßiges schwarzes Biest verschrien. Ähnlichkeiten zu den Charakteren von Aalkreih sind rein zufällig. https://www.facebook.com/Aalkreih/

Donnerstag 20:00 h

The Go Set

Rock / Pop / Indie / Folk {KONZERT}

The Go Set sind eine einzigartige musikalische Erfahrung aus Australien. Fünf Studioalben, ein Live-Album, unerbittliches Touring auf der ganzen Welt, rohe und chaotische Live-Shows mit kraftvollen Songs und einem starken sozialen Gewissen. The Go Set haben einen eigenen Sound. Traditioneller Folk trifft auf verzerrte Gitarren mit zeitloser Punk`n` Rock`n`Roll-Energie. Im Tonfink zeigen sie, dass sie noch mehr drauf haben und kommen mit ihrem akustischen Set. www.thegoset.com

 

Mittwoch 20:00 h

Bob Wayne

Rock / Pop / Indie / Folk {KONZERT}

Während BOB WAYNE bei der Veröffentlichung seines offiziellen Debüts "Outlaw Carnie" in Europa noch weitgehend unbekannt ist, gibt es in seiner Heimat bereits einen gewissen Hype um ihn. In den USA ist der Kerl in der speckigen Lederweste, dem Bandana, den ausgelatschten Cowboystiefeln und der Fliegersonnenbrille bereits eine Nummer in Sachen Outlaw Country-Music. Nach dem erfolgreichen Cover Album "Hits the Hits" hat sich das aber auch in Deutschland geändert. Wir hatten ihn schon zwei Mal in der Schaubude zu Gast und freuen uns, dass er wieder nach Kiel kommt. https://www.facebook.com/BobWayneOfficial/

REINHÖREN
FACEBOOK
TICKETS

Donnerstag 20:00 h

Wasted

Punk / Hardcore {KONZERT}

Müssen wir der Kieler Punkszene diese Band eigentlich noch vorstellen? Sie zählen zum Besten was Finnland zu bieten hat! Die Band beweist, dass klassischer Punkrock auch im digitalen Zeitalter noch relevant ist. Und, dass der Glaube an eine bessere Welt hier als Qualitätsmerkmal und keineswegs als aufgesetzte Attitüde zu verstehen ist. Vom Durchhaltevermögen ähnlicher Bands mal abgesehen, ziehen die Jungs einfach ihr Ding durch. Lohnt sich live IMMER! https://www.facebook.com/wastedfinland

Freitag 20:00 h

Wisecräcker

Ska / Reggae / Rocksteady {KONZERT}

Mitte der 90er Jahre entwickelten 5 Hannoveraner Musiker ihren eigenen, dem Punk entsprungenen Musikstil, irgendwo zwischen melodischem Punk-Rock und Ska, schnell, hart, melodiös. Mit der Zeit wurden die Kompositionen vielfältiger, eingängiger, tanzbarer. Das Ganze bewegte sich immer mehr in Richtung Ska bzw. Ska-Punk. 1998 kamen zwei Bläser als fester Bestandteil der Band hinzu und Wisecräcker war vollzählig. 'Brett und Bläser' lautete von nun an das Motto. http://wisecracker.de

Donnerstag 20:00 h

Keele

Punk / Hardcore {KONZERT}

Keele klingen hanseatisch ohne Hamburger Schule zu reanimieren, schreiben facettenreiche Songs ohne ihr Profil zu verwischen und kluge Texte ohne altklug zu kommen, stellen wichtige Fragen ohne Antworten zu diktieren und haben das Ganze in ein fettes Album gepackt, das so gar nicht nach Debüt klingen will. „Gut und dir“ (VÖ: 28.04.2017 via Rookie Records) bringt elf Songs, die das Getriebensein einer Generation einfangen. Menschen irgendwo zwischen späten Zwanzigern und frühen Dreißigern, die sich in einem permanenten Wettbewerb unter Druck fühlen, vor einem Überangebot kapitulieren, weil sie nicht (mehr) wissen, wo und wozu sie stehen können und wollen und in diesem andauernden Flirren einer digitalisierten Begegnungsebene immerzu an der Oberfläche dümpeln. http://www.keele.de

Freitag 20:00 h

Salem's Pot

Hard & Heavy {KONZERT}

»Versuch es nicht zu verleugnen«, so das Motto der Band, »Salem's Pot ist gekommen, um deinen Geist zu zerstören.« Es funktioniert wie bei Low-Budget- Horrorfilmen der 70er und 80er, die im Prinzip das Publikum das erleben ließen, was es wollte, aber nicht erwarten konnte. Genauso liefert das neue Album des mysteriösen schwedischen Quintetts Salem's Pot wirklich dreckigen und fesselnden Heavy Rock in hochauflösendem Technicolor: ein klangliches Äquivalent zu »The Last House On The Left«, »El Topo« und »Blood Feast«. Und genau wie solche Filme ihr mangelndes Budget für Special Effects mit schummrigem Licht und angedeuteter Gewalt ausgleichen, lauert ein impliziertes, wahres Böses in den dunklen Ecken von Salem's Pots Sound. Und nicht zu vergessen ist der Bandname selbst eine Anspielung auf Stephen Kings modernes Vampirepos. Wo frühere Salem's Pot Alben Doom-Riffs zur Perfektion trieben, lässt »Pronounce This!« die Band ihren Horizont in entlegene Ecken der Vorstellungskraft erweitern. Es ist ein trüber Fiebertraum dunkler, aufwühlender Exzesse. Es erinnert an »Psychedelic Jungle« von den Cramps, »Relentless« von Pentagram, »The Evil One« von Rocky Erickson und »Raw Power« von den Stooges und beerbt »Dead Moon« von Deep Purple. Metal, Garage Punk, Acid Rock und ein Tollkirschen-Trip auf Abwegen. https://www.facebook.com/Salems.Pot

Mittwoch 20:00 h

Deez Nuts

Punk / Hardcore {KONZERT}

Weil es letztes Jahr so schön war! JJ Peters himself kommt wieder mit seinem, nunmehr 10 Jahren alten Sideproject, in unsere Bude. Der ehemalige I KILLED THE PROM QUEEN-Drummer mixt simple Punk-Hardcore-Riffs mit eingängigen Twostep-Parts, gekrönt von einfachen Singalong-Parts. Die Australier gehören zur weltweiten Hardcore-Elite und sind inzwischen weitaus bekannter als es das Impericon-Universum zulässt. https://www.facebook.com/deeznutshardcore/

Freitag 20:00 h

Motörizer + Sisters of Kyuss (A Tribute to Motörhead & Kyuss)

Hard & Heavy {KONZERT}

"Man" muss schon eine gewisse Reife haben, um dem Anspruch einer Motörhead Tribute Band gerecht zu werden, diese drei Musiker erfüllen alle Anforderungen. Die Drei zelebrieren ihre "Motörhead Tribute Show" um Ihrem größten Einfluss der letzen 30 Jahre den entsprechenden Tribut zu zollen...... und weil sie es können, und zwar verdammt gut. Eine Motörizer-Show beinhaltet u.a. das komplette Set der legendären "No Sleep 'til Hammersmith" aus dem Jahr 1981.
www.motorizer.de

Was machen Sisters Of Kyuss? Ein illustrer Kreis Hamburger Rockn Roll Musiker covert gekonnt Hits der Urgroßväter des Stonerrocks KYUSS. Aus einer facebook Idee geboren und einfach so zum Spaß finden sich 2013 Sänger Buschy (Ex-Gutbucket) mit Gitarrist Uwey ( ebenfalls Ex-Gutbucket), Drummer Flash Ostrock ( Ex- Ohrenfeindt, Hellldriver) mit Sven Berger ( Kongo Skulls) zusammen und stimmen die Gitarren auf Kniehöhe um die Hosenbeine zum Flattern zu bringen. Optimal also, um sich die Gehörgänge richtig durchpusten zu lassen- Welcome to sky valley! https://www.facebook.com/sistersofkyuss/

Mittwoch 20:00 h

DYS + Rich Kids dress up

Punk / Hardcore {KONZERT}

Dave Smalley (Dag Nasty, DYS, Down By Law, ALL) scheint es 2016 in Schleswig-Holstein beim Wilwarin Festival gefallen zu haben, denn er kommt wieder! Und zwar in unsere Bude mit seiner legendären Punk-Band DYS. Das DYS-Debütalbum „Brotherhood“ von 1983 ist ein absoluter Klassiker des frühen Boston-Hardcores. Schneller In-Your-Face-Hardcore mit brachialem Gitarrensound und dem genialen, kehligen Gesang von Herrn Smalley, der hier noch völlig anders klingt als später bei Dag Nasty. Eine der Top 10 U.S. Hardcore-Scheiben, die man einfach haben muss. 1984 löste sich die Band auf Grund musikalischer und persönlicher Differenzen auf, danach gab es dann Dag Nasty. Seit 2010 sind DYS wieder unterwegs. Wir haben Bock! www.facebook.com/DYSBoston

TICKETS

Vier Bandmitglieder der aufgelösten Kieler Hardcore-Band Shudder and Spit haben sich im Februar 2015 noch einmal im Proberaum zusammengetan, die Punk-Rock-Hummeln rumorten noch in den norddeutschen Ärschen. Herausgekommen ist dieses mal Musik, die neues mit altem verbindet -  poppig melodisches in punkiger Spielart.

„Mal ist das leicht frickelig, dann wieder sehr straight und treibend, definitiv aber zu keinem Zeitpunk überladen“, schreibt Dremufuestias, das Kieler Zine für dreckige Musik.
REINHÖREN
FACEBOOK

Donnerstag 20:00 h

TOTAL CHAOS

Punk / Hardcore {KONZERT}

Zum fünften Mal beehren TOTAL CHAOS, die 1989 gegründet wurden, Kiel bereits – Meierei, Räucherei, Schaubude, wieder Meierei und nun wieder Schaubude – da muss man doch dabei sein! Rob Chaos und seine Kollegen stehen für spitzen Outfits, Knaller-Hardcore-Punk und unterhaltsame Ansagen. Man könnte viele Geschichten über diese Band erzählen, nach dem 20. Juli wieder mindestens eine mehr! https://www.facebook.com/totalchaospunx

 

Donnerstag 20:00 h

The Real McKenzies

Punk / Hardcore {KONZERT}
The Real McKenzies
Freut Euch auf THE REAL McKENZIES! Unermüdlich auf Tour und auf der Suche nach guten Zeiten beglücken diese reisenden Barden, Entertainer und Vagabunden seit 20 Jahren Zuschauer auf der ganzen Welt. Ihr Gemisch aus Punk, Rock 'n' Roll, Hard Folk und traditionellen keltischen Einflüssen wird von großartigen Musikern zusammengebraut. Hymnische Gitarren treffen auf Dudelsäcke und werden zusammen mit dem Seemannsgarn von Paul McKenzie zu einem Gesamterlebnis, bei dem man gemeinsam in Geschichten von endlosen alkoholgeschwängerten Nächten schwelgen kann, in denen nichts wichtiger war als vergnügliche Stunden mit Freunden und Gleichgesinnten. Sie sind nicht nur eine Band, sie haben die Gabe, sowohl ein mit 20.000 Menschen gefülltes Stadion zum kochen als auch einen verranzten Squad mit 200 Punks zum ausrasten zu bringen. Und eins ist sicher: Ein Teil der Guten Zeiten, von denen mal die Rede sein wird, werden wir auf jeden Fall auf einem Real McKenzies Konzert erlebt haben. http://www.realmckenzies.com/
Donnerstag 20:00 h

Vizediktator

Rock / Pop / Indie / Folk {KONZERT}

Die laut Selbstbeschreibung „Straßenpop“ spielende Band Vizediktator aus Berlin will neben ihrem Namen auch mit ihrer Musik auffallen. Dazu haben sie sich nicht nur für Moses Schneider (Beatsteaks, Tocotronic, Kettcar, Olli Schulz) als Produzenten entschieden, sondern auch für einen Song namens „Donner“ als ein donnerndes Lebenszeichen. Vizediktators Debüt-EP RAUSCH erschien im Februar 2016. Mit ihrer rauen Mischung aus Post-Punk und Power-Pop mit Anleihen aus NDW und New Wave probt die Band aus Berlin den Aufstand und rüttelt mächtig am System, wie es schon andere Vertreter aus Münster (Messer) oder Stuttgart (Die Nerven) und Hamburg (Trümmer, in der seichteren Version) tun. http://vizediktator.de/